Link verschicken   Drucken
 

 

Schulprogramm

der Grundschule Süsel

 

 

     Inhaltsübersicht:

 1           Leitbilder der Grundschule Süsel

 

 2          Allgemeine Informationen zur Schule

     2.1   Chronik

     2.2   Unterrichtszeiten

     2.3   Regelmäßige Veranstaltungen

 

 3           Ausstattung der Schule

     3.1    Schulgebäude

     3.2    Behindertengerechte Ausstattung

     3.3    Außenanlage

 

 4          Schülerinnen und Schüler

 5          Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 6          Schulentwicklung

 

 7          Lehren  und Lernen an unserer Grundschule

      7.1        Fördermaßnahmen

      7.2        Prävention

      7.3        Projekte

                  

 8          Mitwirkung und Zusammenarbeit

     8.1        Kooperation  mit außerschulischen Einrichtungen

     8.2        Elternmitwirkung

     8.3        Kooperation  mit Kindertagesstätten

     8.4        Kooperation  mit der OGS

     8.5        Kooperation mit weiterführenden Schulen

 

 9      Offene Ganztagsschule (OGS)

      9.1       Allgemeines

      9.2       Angebote

      9.3       KooperationspartnerInnen

 

10     Sonderpädagogische Unterstützung durch das Förderzentrum

         Albert-Mahlstedt-Schule, Eutin

11     Kooperation mit der Schule am Papenmoor

 

12     Schulsozialarbeit

 

13     Ausbildungsschule

 

 

1    Leitbilder der Grundschule Süsel

 

1) Unsere Schule ist ein Ort gemeinsamen Lernens und Lebens, an dem alle Beteiligten vertrauensvoll zusammenarbeiten.

Dazu zählen die an der Schule mitwirkenden Personen ( z. B. Lehrkräfte, Kinder, Eltern ), aber auch die verschiedensten Kooperationspartner wie Vereine und Institutionen.

 

 2) Wir achten jedes Kind und unterstützen es auf seinem individuellen Lernweg.

Dies wird erreicht durch Förderung von Begabungen, Unterstützung von Kindern mit besonderem Förderbedarf und offene Unterrichtsformen. Insbesondere bemühen wir uns um die Integration von Kindern mit verschiedenartigen individuellen Bedürfnissen, wie Kinder mit Seh-, Hör- bzw. Körperbehinderung. Lernen soll Spaß machen; dabei wollen wir auch jedes Kind nach seinen individuellen Möglichkeiten fördern und fordern.

 

 3) Wir bieten ein vielfältiges, ganzheitliches Lernangebot in freundlicher, kindgerechter Atmosphäre.

Nach unserer Überzeugung haben alle Fächer zur Bildung der Gesamtpersönlichkeit ihren Beitrag zu leisten. Dadurch helfen wir Kindern, sich  geistig, musisch, emotional und motorisch zu entwickeln.

 

4) Wir vermitteln Werte und erziehen die Kinder zu sozialverantwortlichem Handeln.

Darunter verstehen wir z. B. das Einüben von Toleranz, Selbstständigkeit, Verantwortung und Rücksichtnahme. Wir wollen aber auch den Schutz der Umwelt fördern und ethische Normen vermitteln.

 

 5) Bei uns erhalten die Schülerinnen und Schüler eine umfassende Grundbildung in einem naturnahen Umfeld.

Neben der Vermittlung der traditionellen Kulturtechniken führen wir die Kinder an einen bewussten Umgang mit neuen Medien heran. Der kindgerechte Erwerb der englischen Sprache ist zunehmend wichtig. Unser Schulgelände mit den angrenzenden Knicks und Wegen bietet vielfältige Möglichkeiten für Unterrichtsgänge und Naturbeobachtungen.

 

 

2    Allgemeine Informationen

 

2.1 Chronik

Die Grundschule Süsel entstand aus der 1969 in Betrieb genommenen Grund- und Hauptschule. Der Schulträger ist die Gemeinde Süsel; diese besteht aus insgesamt 15 Ortschaften. Im Laufe der Jahre wurden Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt, um die Gebäude auf einen zeitgemäßen technischen Stand zu bringen und um sie funktionstüchtig zu erhalten. In den achtziger Jahren erhielt die Schule durch einen Anbau einen gut ausgestatteten Musikraum sowie einen modernen Computerraum.

 

2.2 Unterrichtszeiten

Der Unterricht beginnt frühestens um 7.45 Uhr und endet spätestens um 13.15 Uhr. Der Unterrichtsbeginn für die GrundschülerInnen variiert zwischen der ersten und zweiten Stunde. Die Kernzeiten

für die Jahrgangsstufen 1 und 2 sind von 8.35 Uhr – 12.20 Uhr,

für die Jahrgangsstufen 3 und 4 sind von 8.35 Uhr – 13.15 Uhr.

 

2.3 Regelmäßige Veranstaltungen

Der Schulalltag wird regelmäßig durch vielfältige Aktionen bereichert:

Spielefest, Lauftag, Projekttage und -woche, Laternenumzug, Faschingsfest, Weihnachtsgottesdienst, Schulgottesdienst, die Beteiligung am Sozialen Tag und an der Aktion Saubere Landschaft, Musical-Aufführungen und den Tag der offenen Tür, zum Kennenlernen der Schule  für unsere zukünftigen ErstklässlerInnen.

Zusätzlich finden natürlich in jeder Klasse Ausflüge, Klassenfahrten und -feste statt.

 


 

3    Ausstattung der Schule


 

3.1 Schulgebäude

Es handelt sich um eine flächenmäßig großzügige Architektur, die durch einen Bungalowstil gekennzeichnet ist. Da viele Klassenräume fast ebenerdig angelegt sind, ist die Schule behindertengeeignet. Sie besitzt eine ruhige Lage, so dass Lärmstörungen von außen nicht auftreten.

Die Schule besitzt eine große Eingangshalle/Aula, in der sich Pflanzen, Bilder, Ausstellungsvitrinen und Sitzgruppen befinden. Diese Halle kann für Gemeinschaftsveranstaltungen umgestaltet werden. Dazu ist eine vom Schulverein angeschaffte Bühne vorhanden, die zumeist ganzjährig aufgebaut ist. Zusätzlich ist die Aula mit einer hochwertigen Lautsprecheranlage und Theatervorhängen ausgerüstet.

Ein Raum  steht unseren drei gemeindlichen Kindertagesstätten für die vorschulische Erziehung zur Verfügung.

Die Grundschule Süsel besitzt gut ausgestattete Fachräume, die zum Teil einen überdurchschnittlichen Standard haben. Die Schule strebt an, die Ausstattung der Fachräume immer wieder zu verbessern. Sie ist daher auch bemüht, für größere Projekte Spender und Sponsoren zu finden.

Modern ausgestattete Fachräume sind:

  • Mehrzweckraum ( PC, HWS, Filmvorführungen… )

  • Werkraum

  • Küche

  • Musikraum

  • Turnhalle

  • Raum für Schulsozialarbeit

  • Förderräume und Differenzierungsräume

Im Mehrzweckraum können die Klassen am PC arbeiten. Alle Plätze sind mit dem Internet verbunden. Auch ein mobiler Beamer ist jederzeit verfügbar. Zwei Computer können in der Pausenhalle genutzt werden.   Alle Klassenräume sind mit computergestützten Medien ausgestattet. Ein Active - Board steht ebenfalls für den Unterricht bereit.

Alle Klassenräume können individuell gestaltet werden. Somit kann den besonderen Bedürfnissen und Erfordernissen jeder Lerngruppe nachgekommen werden. Für besondere Fördermaßnahmen werden drei weitere Räume genutzt. Ziel ist es, sie dementsprechend auszustatten. Auch Ruhezonen sind in Planung. Die Schule wird in Süsel als multifunktionale Einrichtung betrachtet, in der die verschiedensten Gruppierungen zusammenkommen und kooperieren.

Das Schulgebäude, die Turnhalle und der Sportplatz stehen auch nach Schulschluss bis in die Abendstunden der Volkshochschule, verschiedenen Sportvereinen und -gruppen, Bands und HobbykünstlerInnen zur Verfügung.

Somit sind nicht nur alle Voraussetzungen erfüllt, um Süsel als attraktiven Schulstandort zu erhalten, sondern vielmehr wird das vorhandene Angebot den steigenden Ansprüchen entsprechend ausgebaut. In der Gemeinde Süsel werden wir dem Bildungsauftrag in besonderem Maße gerecht.


 

3.2 Behindertengerechte Ausstattung

 

Das ebenerdige Gebäude ist durch eine Rampe mit dem Schulhof verbunden, so dass auch RollstuhlfahrerInnen  Zugang zu den Spielflächen haben.

 

 

3.3 Außenanlagen

 

Die Grundschule Süsel befindet sich in einem großzügigen Areal, das von unterschiedlichen Biotopen geprägt ist. Auf ihrem Gelände befinden sich Rasenflächen, Knicks und eine Kräuterspirale. Das Schulgelände ist zum Teil von Feldern begrenzt. Dadurch ist  gewährleistet, dass von den Klassenräumen aus immer wieder in die Natur gesehen werden kann. Die Naturräume können aufgrund ihrer Nähe regelmäßig in den Unterricht einbezogen werden.

Der Schulhof bietet vielfältige  Möglichkeiten: Bei gutem Wetter kann eine große Rasen- und Sandfläche genutzt werden. Dadurch wird dem Bewegungsbedürfnis der Kinder Rechnung getragen. Es sind ebenfalls Ruhezonen  und Sitzgelegenheiten  vorhanden. Diese werden auch für den Unterricht genutzt.

Für die großen Pausen stehen kleine Spielgeräte zur Verfügung. Große Spielgeräte wie Klettergerüst, Wippe, Schaukeln, eine Rutsche und Tischtennisplatten sind ebenfalls vorhanden. Die Schulhofgestaltung mit aufgemalten Spielflächen wird von der Schule in Zusammenarbeit mit Eltern, Schülerinnen und Schülern immer wieder betrieben und von Zeit zu Zeit erneuert. 

Ein Basketballfeld und ein Fußballplatz können in den großen Pausen bespielt werden. Eine riesige „Sandkiste“ lockt die Kinder zum Buddeln und Bauen. Neben der Sporthalle befindet sich der Sportplatz, der auch von den in der Gemeinde Süsel ansässigen Vereinen genutzt wird.

Die Nutzung des attraktiven Schulhofes an Nachmittagen ist Kindern und Jugendlichen gestattet.


 

4    Schülerinnen und Schüler

 

Unsere Schule besuchen in diesem Schuljahr 190 Schülerinnen und Schüler.  Die Kinder kommen aus dem Einzugsgebiet der Gemeinde Süsel bestehend aus den 15 Ortschaften. Gastschülerinnen und –schüler aus Neustadt, Övelgönne, Sierksdorf, Scharbeutz, Roge, Eutin und Stawedder besuchen ebenfalls unsere Schule.

 

 

 

5    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ( Stand 2019/2020)

 

  • Schulleiterin:                             Swantje Popp-Dreyer

  • Stellvertretung:                          Doreen Ullrich

  • Lehrkräfte:                                     12

  • Förderlehrkräfte:                            1

  • Pädagogisches Personal:    Schulsozialarbeiterin / Schulsozialarbeiter, Schulassistent

  •                                              wechselnde Anzahl von IntegrationshelferInnen

  • weitere MitarbeiterInnen:     eine Sekretärin

                                                 ein Hausmeister

                                                 eine fest angestellte Raumpflegerin


 

6    Schulentwicklung

 

Arbeitsschwerpunkte für die folgenden Schuljahre sollen sein:

 

  • Einsatz neuer Medien

  • Geöffnete Unterrichtsformen

  • Schulsozialarbeit

  • Gesundheitsförderung

 

  

7    Lehren und Lernen an unserer Grundschule


Nachdem unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler sich bei unserer Schulleitung persönlich vorgestellt haben, werden die Eltern auf einem anschließenden Informationsabend über die Beschulung und den Übergang von der KiTa in die Grundschule informiert.

Neben der durch die Lehrpläne vorgegebenen Vermittlung von Unterrichtsinhalten und Kompetenzen, die sich durch paralleles und vernetztes Arbeiten innerhalb der Fächer einer Klassenstufe und fächerübergreifendes Lernen auszeichnen, haben wir uns an der GS Süsel für vier Themenschwerpunkte entschieden:

 

     Lesen

 

  • Wir führen in jedem Schuljahr eine Lesung für die Eingangsstufe und die Klassenstufen drei und vier durch.

  • Wir kooperieren mit der Fahrbücherei.

  • Pro Schuljahr lesen wir mindestens eine Lektüre.

  • Wir beteiligen uns am Plattdeutschen Lesewettbewerb.  

  • Für die große Pause ist ein gemütliches Lesezimmer eingerichtet.

  • Verschiedene Klassen nehmen am ZiSch – Projekt (Zeitung in der Schule) teil.

 

     Musik

 

  • Wir haben sowohl für die Eingangsstufe als auch  für die dritten und vierten  Klassen je einen Chor, der jedes Jahr ein Singspiel / ein Musical einstudiert.

  • Einmal wöchentlich besteht für jede Jahrgangsstufe die Möglichkeit, sich am Flügel zum Singen zu treffen.

  • In der großen Pause kann wöchentlich getrommelt werden.

  • Viele Kinder haben die Möglichkeit, Flöte spielen zu erlernen.

  • In der dritten Klassenstufe besteht das Angebot auf der Trompete oder Posaune zu spielen.  ( bis 2016)


    Gesundheit

 

  • Wir haben eine aktive Pause (Bewegungspause mit Geräten und Bällen und bei Regenwetter mit Fahrzeugen in der Sporthalle für die Eingangsstufe), Angebote durch die Schulsozialarbeit.

  • Im Außenbereich gibt es Ruhezonen.

  • In der großen Pause bietet unsere OGS in der Cafeteria ein gesundes, leckeres Frühstück an.

  • Bei uns gibt es jede Woche ein kleines Apfelfrühstück.

  • In einigen Jahren werden wir die Äpfel unserer eigenen Apfelbäume ernten und essen können. (Jede Klasse pflegt ihren Baum.)

  • Die Garten  - AG kümmert sich um den Schulgarten und die Kräuterspirale.

  • Sportunterricht wird in vollem Umfang erteilt.

  • Die 2. Jahrgangsstufe fährt wöchentlich zum Schwimmen.


    Neue Medien

 

  • Unsere Klassen gehen regelmäßig in den PC-Raum.

  • Es kann am Active -Board gearbeitet werden.

  • Jede Klasse kann Laptops zum Arbeiten in Ihren Raum holen.

  • Im Unterricht kann der PC an Einzelplätzen eingesetzt werden.

 

 

7.1 Fördermaßnahmen

 

Gemäß des zweiten Leitsatzes unseres Schulprogramms unterrichten wir oft binnendifferenziert. Wir nehmen Rücksicht auf unterschiedliche Lernwege und Lerntempi.

Wir sind bemüht, lernstarken Schülerinnen und Schülern weiterführende anspruchsvolle Lernangebote zu bieten. Lernschwache Kinder erhalten zusätzliche Zuwendung und Hilfestellung. Dabei hilft uns, dass wir in einigen Stunden den Grundschulunterricht mit zwei Grundschullehrkäften gemeinsam oder in kleineren Gruppen gestalten können.

Seit einigen Jahren erteilen wir eine sechste Wochenstunde pro  Klasse im Fach Deutsch; in den ersten Klassen sogar eine siebte!

Je nach Stundenzuweisung bieten wir ergänzende Förderstunden für Kinder,

z. B. mit Lese- Rechtschreibschwäche oder motorischen Auffälligkeiten, an.

Wir unterstützen die Offene Ganztagsschule bei der Hausaufgabenbetreuung.

 

7.2 Prävention

 

Wir haben uns Prävention als verpflichtende Aufgabe gestellt, um Schulversagen zu vermeiden. Gründe hierfür können in Verhaltensproblematiken oder Lernschwierigkeiten liegen, deren Ursachen in körperlichen und sozial-emotionalen Entwicklungsverzögerungen begründet sind. Wir reagieren darauf mit vielfältigen Gesprächen und Regelvereinbarungen innerhalb der Klasse. Darüber hinaus nehmen wir bei Bedarf Kontakt mit den Eltern auf und suchen gemeinsam nach Lösungswegen. Dabei werden teilweise der Rat und die Hilfe von außerschulischen Fachkräften hinzugezogen.

Einzelne Kinder erhalten eine zusätzliche pädagogische Betreuung, wenn die Finanzierung dieser Maßnahme außerschulisch gesichert ist.

Außerdem gibt es an der OGS im Nachmittagsbereich und seit Beginn des Jahres durch unsere Schulsozialarbeiterin auch während der Schulzeit Angebote, die das soziale Miteinander positiv beeinflussen.


 

7.3 Projekte

 

An unserer Schule werden regelmäßig zu unterschiedlichen Themen klasseninterne Projekte durchgeführt. In einem zweijährigen Rhythmus findet  klassenübergreifend eine Projektwoche statt. Nach Bedarf richten wir auch einzelne Projekttage zu aktuellen Themen aus.


 

8    Mitwirkung und Zusammenarbeit

 

8.1 Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen

 

Die Schule pflegt als Gemeindemittelpunkt Kontakt zu vielen außerschulischen Einrichtungen:

  • Bäckerei Schacht:        Weihnachts-, Osterbacken mit Klassen

  • Feuerwehr:                    Brandschutzerziehung, Handpuppenbühne

  • Polizei:                           Radfahrprüfung, Verkehrsgarten in Eutin, Verkehrserziehung

  • Gesundheitsamt:          Zahnprophylaxe

  • Wasserwerk:                 HWS

  • Gärtnerei Wiechmann: HWS

  • Tischlerei Mielke:          HWS

  • Kirche:                           Schulgottesdienst, Einschulungsgottesdienst

  • Fahrbücherei:               Klassenkisten, Themenkisten, Autorenlesung

  • TSV:                               gemeinsame Sportangebote

 

8.2 Elternmitwirkungen

 

Eltern nehmen an unserer Schule ihre Mitwirkungsmöglichkeit aktiv wahr. Sie sind in den unterschiedlichen Gremien (Klassenkonferenz, Fachkonferenz, Schulkonferenz, Schulverein) beteiligt. Des Weiteren unterstützen sie den Schulalltag mit ihrer aktiven Mitarbeit:

  • Gestaltung von Klassenfesten

  • Radfahrprüfung

  • Projektangebote bei Projekttagen und -wochen

  • Eltern als Experten (Honig, Apfelsaft, Jagd)

  • Begleitung bei Klassenfahrten, Ausflügen

  • Begrüßung der ErstklässlerInnen

  • Verabschiedung der vierten Klassen

  • Unterstützung bei Sport- und Spielfesten

 

8.3 Kooperation  mit den Kindertagesstätten (Ki-Ta)

 

Wir treffen uns regelmäßig mit den Erzieherinnen der gemeindeansässigen Ki-Ta, um über die einzuschulenden Kinder zu sprechen, Sprintmaßnahmen (Sprachförderung) zu organisieren und die Klassenzusammensetzung abzustimmen. Die Erzieherinnen bekommen eine Rückmeldung über die Entwicklung der Kinder in der Eingangsstufe.

Die ortsansässigen Ki-Tas kommen einmal pro Woche in die Schule, um die Sporthalle zu nutzen. Alternativ können die Vorschulkinder in dieser Zeit in einem eigenen Raum in der Schule von ihren Erzieherinnen betreut werden. Zum Ende des Schuljahres sollen sie in Zukunft ihre Klassenlehrerinnen oder  Klassenlehrer kennenlernen. Auch werden die Ki-Tas zu Veranstaltungen (Musical, Theater) eingeladen.

Die zukünftigen Schulkinder besuchen den Unterricht der Schule, bevor sie eingeschult werden. Es ist geplant, den vorschulischen Kontakt zwischen Schule und Ki -Ta  weiter zu intensivieren.


 

8.4 Kooperation  mit der OGS  (s.u.)

 

8.5 Kooperation mit weiterführenden Schulen

  • gemeinsame Ausbildung von Lehrkräften

  • gute Kontakte zu den aufnehmenden Schulen

  • langjährige Mitarbeit unserer KollegInnen im Arbeitskreis Grundschulen und weiterführende Schulen

 

9    Offene Ganztagsschule (OGS)

 

9.1 Allgemeines

 

Die   OGS  der GS Süsel wurde zum zweiten Mal durch das Bildungsministerium aufgrund ihrer Konzeption und inhaltlichen Gestaltung für die Jahre 2010 – 2012 als Referenzschule des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Sie befindet sich in der Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes/ Kreisverband Ostholstein. Sie ist in einem modernen Gebäude neben der Schule untergebracht.

 

9.2 Angebote

 

Die Betreuungszeiten sind:

  • 6.45 Uhr – 8.45 Uhr ( Montag bis Freitag )

  • 12.00 Uhr – 17.00 Uhr ( Montag bis Freitag )

Die Betreuungszeiten können flexibel gewählt werden.

Das Mittagessen  wird täglich von unserem hauswirtschaftlichen Personal frisch zubereitet.

Zwischen den Angeboten der OGS und denen der gemeindlichen Jugendpflege    (ab 16.00 Uhr) besteht eine Verknüpfung, so dass die Kinder auch über 17.00 Uhr hinaus betreut werden können.

Die pädagogische Arbeit der OGS beruht auf fünf Säulen:

1)     Stärkung des Sozialverhaltens

2)     Bereitstellung einer Hausaufgabenhilfe

3)     Unterstützung bei der Schaffung sinnvoller Freizeitgestaltung

4)     Enge Vernetzung der Instanzen Schule, Jugendhilfe, Jugendpflege und Familie

5)     Gewaltprävention

 

9.3 KooperationspartnerInnen


Zusätzliche KooperationspartnerInnen sind regelmäßig in die Arbeit der OGS eingebunden. Dadurch gibt es besonders im Bereich der Freizeitangebote attraktive Kurse (z. B. musische Aktivitäten, Line Dance).

In den ersten oder letzten drei Wochen der Sommerferien bietet die OGS und mit vielen Vereinen der Gemeinde und einigen Privatpersonen ein Ferienprogramm an.


 

10   Sonderpädagogische Unterstützung

       durch das  Förderzentrum Albert - Mahlstedt -  Schule, Eutin

 

Das für die Grundschule Süsel zuständige Förderzentrum (FöZ) Eutin mit dem Förderschwerpunkt “Lernen“ bietet im Rahmen der zugeteilten Stunden Mitarbeit in folgenden Bereichen:

 

  • integrative Beschulung für Kinder mit festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf im Bereich „Lernen“

  • Unterstützung im Tätigkeitsfeld „Schulische Erziehungshilfe“

  • präventive Unterstützung in der Eingangsstufe durch Unterstützung, Beratung, Förderung und Diagnostik

  • präventive Sprach- und Entwicklungsförderung in den Kindertagesstätten des Einzugsbereiches der GS Süsel


 

11 Kooperation mit der Schule am Papenmoor (unter Konzepte)


 

12 Schulsozialarbeit

 

Seit Februar 2011 gibt es in Süsel eine Stelle für Schulsozialarbeit in Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ostholstein. Diese Stelle wird jährlich nach Vorlage eines Erfahrungsberichtes von der Gemeinde weiter bewilligt.

Der Schulsozialarbeiter / die Schulsozialarbeiterin unterstützt Lehrkräfte und Eltern im pädagogischen Umgang mit den Schulkindern. Er / sie ist Ansprechpartner/in  für alle Schülerinnen und Schüler.

Die Arbeit gliedert sich folgendermaßen:

 

Vorbeugende Maßnahmen (Prävention):

  • In Mottopausen werden sportliche, spielerische und soziale Angebote gemacht.

  • Beobachtungen in Unterrichtssituationen geben Anregungen für gezielte Maßnahmen.

  • "Bewegung macht schlau"

  • Klassenrat

 

Handlungsperspektiven (Intervention):

  • Im Klassenrat wird das soziale Miteinander besprochen und entwickelt.

  • In der dritten Klassenstufe werden Konfliktlotsen ausgebildet.

 

Absichernde Maßnahmen (Qualifikation):

  • Eltern und Kollegium haben die Möglichkeit, eine Beratung in Anspruch zu nehmen.

  • Der/ die  Schulsozialarbeiter/in  beteiligt sich regelmäßig an Gremienarbeit und Fortbildungen.

 

 

13 Ausbildungsschule


 

Die GS Süsel hat eine lange Tradition als Ausbildungsschule und legt darauf Wert, die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst in alle Bereiche des Schullebens zu integrieren. Die Ausbildung ist in den Fächern Mathematik, Deutsch, Kunst und Heimat-, Welt- und Sachunterricht möglich. Für alle genannten Fächer stehen erfahrene und qualifizierte Lehrkräfte zur Verfügung. Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst werden entsprechend ihrer Fachrichtung eingesetzt und unterrichten ein Fach an der Grundschule Süsel, während die Ausbildung des zweiten Faches an der benachbarten Grund- und Gemeinschaftsschule (Pönitz) mit dem ersten allgemeinbildenden und dem mittleren Schulabschluss angeboten wird.

In regelmäßigen Abständen finden Orientierungsgespräche der Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst mit ihren Ausbildungslehrkräften und der Schulleitung statt.

Die Ausbildung erfolgt nach dem Ausbildungskonzept der GS Süsel, das in regelmäßigen Abständen evaluiert und überarbeitet wird.


 


 


 

Kinder unserer Schule lernen mit Freude und Spaß!!

 

 

Stand: 2019