Link verschicken   Drucken
 

Ausbildungsschule

Stand: Februar 2015

 

Ausbildungskonzept der Grundschule Süsel

 

Rahmenbedingungen

An der Grundschule Süsel wird in der Regel eine LiV (Lehrkraft im Vorbereitungsdienst) ausgebildet. Eine Ausbildung ist in den Fächern Deutsch, Mathematik, Heimat-, Welt- und Sachunterricht und Kunst möglich. Für alle genannten Fächer stehen qualifizierte Ausbildungslehrkräfte zur Verfügung.

Die LiV werden entsprechend ihrer Fachrichtungen eingesetzt und unterrichten grundsätzlich je ein Fach an der Grundschule und ein Fach an der Kooperationsschule (GGemS Pönitz).

 

Orientierungsgespräche

Die Ausbildungslehrkräfte führen mit der LiV Orientierungsgespräche, die den derzeitigen Ausbildungsstand betreffen und eine konkrete Zielsetzung für die weitere Arbeit beinhalten.

  1. Gespräch nach vier Wochen

  2. Gespräch zu Beginn des 2. Semesters

  3. Gespräch sechs Wochen vor der Prüfung

Die wesentlichen Absprachen und Ergebnisse der Orientierungsgespräche werden schriftlich festgehalten.

 

Schulleiterin

Die Schulleiterin führt ebenfalls zwei Orientierungsgespräche mit der LiV.

  1. Gespräch nach dem 1. Semester

  2. Gespräch nach dem 2. Semester

Außerdem bemüht sich die Schulleiterin darum, in regelmäßigen Abständen in Unterrichtsstunden der LiV zu hospitieren und diese Stunden auch zu besprechen.

 

Betreuung durch Mentoren

Es finden wöchentliche Beratungsstunden statt, um Unterrichtssituationen zu besprechen. Sie beinhalten das Lehrer- Schülerverhalten, das Eingehen auf Fragen der LiV, das heißt alle Fragen, die folgende Bereiche abdecken: Aufsichten, Vertretungsstunden, Wandertage, Klassenfahrten, Konferenzen, Elternsprechtage, Elternabende und weitere Tätigkeitsfelder.

 

 

Unterrichtsorganisation

Die LiV fertigen einen Stoffverteilungsplan pro Fach und Semester an. Die Stoffverteilungspläne orientieren sich an den Lehrplänen und den Bildungsstandards für das jeweilige Fach. Die LiV bespricht die erstellten Stoffverteilungspläne mit dem Mentor bzw. der Mentorin.

 

Unterricht

Die Ausbildungsverpflichtung der LiV umfasst 14 Stunden und verteilt sich auf den eigenverantwortlichen Unterricht in den beiden Fächern (davon zwei Stunden Unterricht unter Anleitung), zwei Hospitationen und zwei Beratungsstunden.

Stunden mit Unterricht unter Anleitung, Hospitations- und Beratungsstunden sind im Stundenplan fest gesteckt und sollen nicht durch den Vertretungsplan wegfallen.

Die LiV erhalten die Möglichkeit, während ihrer Ausbildung nicht nur bei den Ausbildungslehrkräften, sondern auch bei weiteren Kolleginnen und Kollegen zu hospitieren.

 

Unterrichtsvorbereitung

Für die Unterrichtsstunden unter Anleitung fertigt die LiV eine Verlaufsskizze an. Zusätzlich werden die vier Kompetenzen dargestellt.

Im Verlauf der Ausbildung soll in jedem Semester pro Fach eine ausführlichere Darstellung einer Unterrichtsstunde erfolgen.

 

Mitarbeit in der Schule

Die LiV nehmen zur besseren Integration im Kollegium nicht nur an Konferenzen, sondern an allen weiteren Schulveranstaltungen teil. Das umfasst auch die Einbindung in die Planung und Durchführung von ein- und mehrtägigen Wanderfahrten.

Sie übernehmen Aufgaben in Fachkonferenzen und Arbeitsgruppen und werden somit in die Teamstrukturen der Schule eingebunden. Außerdem beteiligen sich die LiV aktiv an der Weiterentwicklung des Ausbildungskonzeptes.

 

Evaluation des Ausbildungskonzeptes

Das Ausbildungskonzept der Grundschule Süsel wird regelmäßig durch alle an der Ausbildung beteiligten Kollegen und Kolleginnen evaluiert und ggf. überarbeitet.